Atom Egoyan

Werk

Auroras
,

Videoinstallation, 2007

Aurora Mardiganian war eine Überlebende des Völkermords an den Armeniern 1915. Nach ihrer Migration in die USA wurde Harvey Gates, ein Filmemacher in Hollywood, auf ihre Geschichte aufmerksam und verfilmte diese mit Aurora in der Hauptrolle. Der Film Auction of Souls (Auktion der Seelen) verhalf Aurora Mardiganian zu Ruhm, stürzte sie jedoch auch in eine psychische Krise, woraufhin sie mit Suizid drohte und eine Promotionstour abgebrochen wurde. Um diese weiterzuführen, wurden sieben Aurora-Doubles engagiert. Die sieben »Auroras« in Egoyans Installation sprechen Texte, die Aurora Mardiganian im Buch Ravished Armenia niederschrieb. Da von Auction of Souls nur 22 Minuten erhalten sind, ist diese Installation ein Versuch, Auroras Geist zurück auf die Leinwand zu bringen.

Atom Egoyan, geboren 1960, wurde für zwei Oscars für Regie und Drehbuch für seinen Film The Sweet Hereafter nominiert. In seinem Film Ararat (2002) beschäftigt er sich dem Völkermord an den Armeniern. Zuletzt feierte sein Film Guest of Honour (2019) bei den Filmfestspielen in Venedig Premiere. Die Videoinstallation Auroras wurde auf der 10. Biennale Istanbul (2007) und dem Festival Es schneit im April am Maxim Gorki Theater (2015) gezeigt.