Henrik Schrat

Werk

Der RepräsenTanz
,

2017, Installation

Schrat zeigt ein Graphic Novel, das groß-formatig am Magnus-Haus hinter dem Gorki platziert wird. Es geht um den Verkauf des Gebäudes durch die Stadt Berlin, politische Verwicklungen und den aktuellen Versuch der Siemens AG, im Garten dieses letzten barocken Stadtpalais-Ensembles in Berlin eine Firmenrepräsentanz zu errichten. Die Schmierenkomödie um Geschichtsvergessenheit, Arroganz und Macht bietet den Stoff für Schrats fabulierende, wuchernde, fakten- und detailreiche Zeichnungen, in denen die recherchierte Zeitlinie mit Möglichkeiten und Parallelgeschichten angereichert wird. Die Graphic Novel ist eine Reflexion über die Beziehung zwischen dem urbanen Raum und seinen Akteuren, sie steht pars pro toto für die große Frage: Wem gehört die Stadt?

Künstler*innengespräch 21/ November

Weitere Infos unter www.henrikschrat.de

Henrik Schrat, geboren 1968, lebt und arbeitet in Berlin. Schrat verwendet verschiedene Strategien des visuellen Erzählens, für die er auf traditionelle Techniken, wie Intarsien oder Schattenrisse, zurückgreift und diese in eine zeitgenössische Formensprache übersetzt. Seine Werke wurden u.a. in der Berlinischen Galerie (2010) und im Von der Heydt-Museum, Wuppertal (2009) gezeigt. 2016 war Schrat Resident am Goethe Institut Banglore.