Danica Dakić

Werk

First Shot
,

2008, Videoinstallation

Vor der historischen Panoramatapete von 1842/1843 mit dem Motiv einer utopischen Paradiesinsel spielen zwei maskierte Personen Theater. Das Video dokumentiert eine spontane Performance zweier Bewohnerinnen des »Heims zum Schutz von Kindern und Jugendlichen« im bosnischen Dorf Pazarić. Es entstand während einer Beleuchtungsprobe am ersten Drehtag zu dem Projekt Isola Bella* (2008) in dieser Einrichtung für Menschen mit seelischen oder körperlichen Behinderungen in der Nähe von Sarajevo.

Isola Bella
,

2008, Videoinstallation

Ausgangspunkt ist die Utopie einer paradiesischen Insel auf einer historischen Panoramatapete von 1842/1843. Mithilfe einer raumhohen Reproduktion dieser Tapete wurde die kleine Bühne des »Heims zum Schutz von Kindern und Jugendlichen« im bosnischen Pazarić zwei Wochen lang zum Filmset. Bei den Darstellerinnen handelt es sich um 40 Heimbewohnerinnen, die für die Dreharbeiten mit Gesichtern bedruckte, viktorianische Papiermasken tragen. Sie inszenieren jedoch kein Theaterstück, sondern erzählen Geschichten aus ihrem Leben, singen und improvisieren am Klavier und verwandeln diesen Ort für geistig und körperlich behinderte Menschen in einen Raum zwischen Realität und Sehnsucht.

Danica Dakić, geboren 1962 in Sarajevo, lebt und arbeitet in Düsseldorf. Einzelausstellungen, u. a. im Lehmbruck Museum Duisburg (2017), Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main (2013) und im Hammer Museum, Los Angeles (2011), sowie Gruppenausstellungen, u. a. documenta 12, Kassel (2007), Istanbul Biennale (2009) und São Paulo Biennale (2014). Teilnahme am 1. und 2. Berliner Herbstsalon (2013, 2015).