Angela Richter

Werk

I thought we were an Army, but now I'm only one
,

2017, Hologramm

Angela Richter präsentiert bislang unveröffentlichtes Material aus den Interviews mit dem Whistleblower Julian Assange im Jahr 2015 in seinem Exil in der ecuadorianischen Botschaft in London: The ghost is present. Seit 2011 führt die Regisseurin Gespräche mit Assange. Der Whistleblower und ehemalige Sprecher der digitalen Enthüllungsplattform WikiLeaks ist seit der Veröffentlichung von Geheimdienstakten des US-amerikanischen Militärs zu den Kriegen im Irak und Afghanistan eine Symbolfigur für den Widerstand gegen staatliche Intransparenz und Verschleierung. Die Schlagkraft seiner Enthüllungen zeigt sich in der Vehemenz, mit der gegen Assange vorgegangen wird.

Basierend auf SUPERNERDS – Ein Überwachungsabend von Schauspiel Köln, gebrueder beetz filmproduktion und dem WDR. Mit freundlicher Unterstützung durch die Wau Holland Stiftung und die gebrueder beetz filmproduktion.

Künstler*innengespräch 24/ November

Angela Richter, geboren 1970 in Ravensburg, hat kroatische Wurzeln. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Von 2013 bis 2015 war sie Hausregisseurin am Schauspiel Köln. Intensiv befasst sie sich mit dem Thema »Digitale Überwachung«. Der Theaterabend Supernerds wurde im Mai 2015 aufgeführt und parallel in Radio und Fernsehen übertragen. Angela Richter ist auch als Autorin tätig.